9. bis 13. November …

Der 9. November gilt als so etwas wie der Schicksalstag der Deutschen: beginnend 1918 mit der Ausrufung der Republik, darauf folgte 1923 sein erster Versuch, der Hitlerputsch in München, 1938 gab es die von Hitler initiierten Novemberpogrome und last but not least 1989 den Mauerfall in Berlin.
Es war übrigens auch ein 9. November, 2016, als das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahl feststand und ein Populist schlimmster Güte zum Präsident gewählt worden war. Heute, wieder an einem 9. November, trudeln aus den USA die Ergebnisse der Midterm elections, den Zwischenwahlen ein und scheinbar haben sich Dutzende republikanische Kandidaten aus dem Trump-Lager durchgesetzt, die offen den Ausgang der Präsidentenwahl 2020 anzweifeln. So jedenfalls die Washington Post. Frage: Müssen wir uns um die Demokratie in den USA sorgen?

Was wäre wenn gewesen …? – aber das sind zugegeben nur rein philosophische Gedanken, die nichts an der Geschichtsschreibung ändern. Allerdings sind mir bei der Recherche zwei Fälle, vier Nächte, aufgefallen, deshalb die Überschrift oben, wo der 9. November unbedingt mit dem 13. zusammenhängt:
1989, zwischen Schabowskis „Das [die Reiseerleichterungen] tritt nach meiner Kenntnis [sofort in Kraft] – ist das sofort, unverzüglich.“ am 9., was zum Fall der Mauer führte, und Milkes „Ich liebe … ich liebe doch alle … alle Menschen.“ am 13., als in der Folge des Mauerfalls erstmals mit Hans Modrow ein Ministerpräsident in geheimer Abstimmung von der DDR-Volkskammer gewählt wurde, liegen vier Nächte.
Vier Nächte waren es auch 1872: Seit Tagen trieb am 9. November ein stürmischer Wind aus Südwest die Ostsee in Richtung Finnland, Baltikum. Dort gab es in Folge dessen ein Hochwasser. Am 10. ließ der Sturm nach und in Travemünde – so die Aufzeichnungen – herrschte Windstille. Nicht nur die sprichwörtliche Stille vor dem Sturm! Der drehte nämlich am Folgetag entgegengesetzt auf Nordost und führte in der Nacht zum 13. November zu dem schlimmsten Sturmhochwasser an der hiesigen Ostseeküste, das es je gegeben hat. Das ist in diesem Jahr 150 Jahre her und deshalb habe ich meine Seite WAGRIEN um die Seite OSTSEESTURMHOCHWASSER IM NOVEMBER 1872 ergänzt – für alle, die es lesen mögen.

„Der Zusammensturz eines Bauernhauses in Niendorf – Originalzeichnung von C. Oesterley“ für die Illustrierte „Die Gartenlaube“ 1872.


044 [Inhaltsverzeichnis]

Werbung

5 Gedanken zu “9. bis 13. November …

  1. Frau Momo 9. November 2022 / 13:50

    Immerhin ist es unerwartet spannend in den USA. Und in Florida hat sich ein parteiinterner Widersacher Trumps durchgesetzt. Ich halte das Wahlsystem in den USA insgesamt nicht für besonders demokratisch und Sorgen macht mir schon lange, was da so vor sich geht. Bei uns mache ich mir allerdings auch Sorgen, weniger um die Wahlen, als um das Leben der Demokratie, das ja nicht damit abgetan ist, dass wir alle paar Jahre unsere Kreuze machen.

    Gefällt 2 Personen

    • Meier Sven 10. November 2022 / 15:50

      Moin. Stimmt. Es war ja Schlimmeres befürchtet worden. Und das Wahlsystem in den USA, mit den Wählerverzeichnissen, na ja. Persönlich finde ich das britische „the-winner-takes-all“-Mehrheitswahlsystem aber noch schlimmer.
      „das Leben der Demokratie“, auf alle Fälle müssen wir aufpassen, dass sie gut am Leben bleibt.
      Ich habe mir gestern gerade die neue (11.) Autoritarismus-Studie der Uni Leipzig runter geladen. Findest du, wenn du willst, neben der Pressemitteilung:
      https://www.uni-leipzig.de/newsdetail/artikel/neue-leipziger-autoritarismus-studie-erschienen-2022-11-09
      Ist interessant.
      Grüße an euch

      Gefällt mir

  2. Dr. Nerd 10. November 2022 / 19:58

    Hi Sven,
    Joh! Danke erstmal für den Unterricht in Geschichte – tat mal wieder Not, nöö?.. 😉
    aber wenn ich sehe, was aktuell für ein erstarken des rechten Geschmeiss in den Beitragsstaaten der EU passiert (selbst urdemokratische Staaten stehen auf der Kippe, demnächst dem rechten Populismus auf dem Leim zu gehen), stelle ich mir die Frage ob dies nicht völlig dem Grundgedanken der EU widerspricht..
    Statt „wir alle zusammen“ ist „ich zuerst“ die Parole. So kann das nicht funktionieren. Leider ist dies nicht auf die 5 Tage im November beschränkt. Die Aufweicheung der demokratischen Werte geschieht täglich.. LEIDER!..
    Bleib gesund!
    CU
    P.

    Gefällt 1 Person

    • Meier Sven 11. November 2022 / 8:30

      Moin Peter.
      Gern geschehen 😉
      Ja, ich werde dir nicht widersprechen. Was die EU betrifft, bin ich schon längst für eine Abkehr vom Einstimmigkeitsprinzip in allen, nicht nur einigen, Punkten. Es kann nicht sein, dass Länder wie bspw. Ungarn alle anderen Mitgliedsstaaten erpressen können. Das sage ich auch auf die Gefahr hin, dass Deutschland mal den Kürzeren ziehen sollte – weil die anderen meinen, Deutschland würde nur an sich denken. Diese Stimmen gibt es ja hin und wieder ….
      Grüße, morgen mal tel.?

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s