Wieso? Warum? Was soll das denn?

1. Stell dir vor es ist WM – und keiner schaut zu

Heute geht’s los. Der WM-Ball rollt. Nach 21 mal im Sommer nun das erste Mal im Winter. In Katar. Oder Qatar. Egal. Jedenfalls ist es im Sommer dort viel zu warm, deshalb ist die FIFA auf den Winter ausgewichen. Obwohl …, man sagt so, dass die großen europäischen Ligen, die eine solche Unterbrechung ihres Spielbetriebs erst nicht wollten, dann doch wollten, als so’n bisschen Geld in Form von sehr honorigen TV-Verträgen geflossen ist. Geld schießt im Fußball also nicht nur Tore, sondern macht scheinbar alles möglich. Auch das bis dato Unmögliche.

Genauso unmöglich ist im Grunde alles, was überhaupt zur Vergabe der WM in das kleine Land am Persischen Golf geführt hat. Es besteht der begründete Verdacht, dass dabei reichlich Geld geflossen ist. Ok, wenn die Katari neben ihrem Öl und Gas eins im Überfluss haben, dann Geld. Das übrigens in der deutschen Wirtschaft – VW, Porsche, RWE, Siemens, Deutsche Bank, Hapag Lloyd, usw. – gelegentlich sehr willkommen war. Und ist! Trotz alledem: Kaufen kann man nur, wenn es einen Verkäufer gibt. Und in diesem Fall ist das in erster Linie wohl der Weltfußballverband, die FIFA. Es gibt nicht wenige Kenner der Materie, die dabei von mafiösen Strukturen sprechen. Von denen, so munkelt man, auch seinerzeit Deutschland profitierte. Oder wie war das 2006 mit dem Sommermärchen?

Doppelmoral? Dieser Vorwurf wird uns Europäern dieser Tage häufig gemacht. Nachdem uns die Russen den Gashahn zugedreht haben, nehmen wir gerne jede Schiffsladung Flüssiggas aus Katar, bitten geradezu darum. Anderseits verurteilen wir die dortige Missachtung der Menschrechte, die Ausbeutung der Gastarbeiter und rufen zum #BOYCOTT der WM im TV und überhaupt auf. Ich denke, die Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen. Vielleicht sollten wir uns aber mal erinnern, wie das mit den Gastarbeitern damals in Deutschland war … und wann wurde überhaupt der sog. Schwulenparagraph aus dem deutschen Strafgesetzbuch gestrichen? Na? Und gibt es selbst heute nicht noch bestimmte Kreise in unserer Bunten Republik, die Homosexualität ebenso für einen geistigen Schaden halten wie der katarische WM-Botschafter Khalid Salman? Um nicht missverstanden zu werden: Was damals war, rechtfertigt nix heute im Jahr 2022. Auch nicht in Katar. Ich habe mir nur mal einen Blick hinter die Kulissen erlaubt 😉

2. Mit Vollgas in die Klimahölle

Mit dieser Rede von UN-Generalsekretär Guterres und seinen bildlichen Worten – we are on highway to climate hell – begann vor zwei Wochen die 27. Klimakonferenz, diesmal im ägyptischen Scharm asch-Schaich. Heute hat man sich tatsächlich doch noch auf eine Abschlusserklärung geeinigt und jeder darf sich fragen, warum dabei nicht mehr raumgekommen ist. Na ja. Lest den Tagesschau-Artikel am besten selbst. Mein Fazit, um im Bild zu bleiben:

3. PDU/PSU

Nee liebe Leute, was jetzt von und mit Fritze Merz in der Nach-Merkel-Zeit aus der Union kommt, ich meine die mit dem C im Namen, ist für mich oft nur noch populistisch und deshalb P statt C. Sicherlich lebt eine Demokratie von der Meinung der anderen und eine Regierung zu kritisieren gehört zu den vornehmsten Aufgaben einer Opposition. Gar keine Frage! Aber wenn’s zum Populismus mutiert und Fakes verbreitet werden – etwas was wir sonst hauptsächlich von der rechten AfD kennen – dann muss ich das anprangern: Wat Recht is, mutt Recht blieven!

Wat für’n Blödsinn:Wir erleben mittlerweile einen Sozialtourismus dieser Flüchtlinge: nach Deutschland, zurück in die Ukraine, nach Deutschland, zurück in die Ukraine.“ So Unions-Chef Merz Ende September gegenüber Bild-TV. BILD-TV! Eine Fake-Aussage, die zu dem Niveau dieses Senders passt und die durch nix und gar nichts bewiesen werden kann bzw. konnte. Populismus auf Kosten der ukrainischen Frauen und Kinder, die vor den russischen Panzern und Bomben geflohen sind. Pfui! Nebenbei: Sozialtourismus war – aus gutem Grund – das Unwort des Jahres 2013!

Nun erzeugen Merz, Söder & Co eine Neiddebatte und machen Stimmung auf dem Rücken der Ärmsten gegen die Regierung: Sie suggerieren mittels fehlerhafter Grafiken, dass sich mit der Einführung des neuen Bürgergeldes Arbeit nicht mehr lohnen würde und man quasi genau so viel vom Staat fürs Nichtstun erhält, als wenn man arbeiten würde. Und das mit Erfolg, wie die Umfragen zeigen. Welch Menschenbild von faulen Dummbüddel, die ihren Arsch nur durch die Androhung von Sanktionen vom Sofa weg bewegen, haben diese Leute?

In dieser Union-Beispielsrechnung finden wir gleich mehrere Fehler:
• Bürgergeldempfänger werden, wie heute die Hartz-IV-Empfänger, einen Teil der Energiekosten, nämlich die Kosten für den Strom, selbst zahlen müssen.
• Die Miete ist ein Durchschnitt aller, aber nicht für Singles. Lt. BA liegt die bei rund 380 €.
• Die Energiekosten beinhalten nicht die Erstattungspauschalen und vorgesehen Deckel.
• Außerdem wurde verschwiegen, dass Arbeitnehmer(familien) mit geringem Einkommen ggf. Anspruch auf Wohngeld haben.
Und so weiter: Hier wurde lebensfremd etwas so hingerechnet, dass es zu den eigenen Argumenten passt. Dabei sollten im zivilisiert fairen Umgang miteinander die Argumente den Fakten folgen – und nicht umgekehrt!

Es gibt noch einige Beispiele mehr, Canabis, Gendern, und so weiter, einfach mal was raushauen, wenn nötig wieder ein bisschen zurückrudern und erklären, dass man es so ja nicht gemeint habe. Wenn sich dann Unionisten über Rechtspopulismus-Vergleiche mit der AfD beschweren, dann kann ich nur den Tipp geben: Wer nicht mit der AfD verglichen werden möchte, der sollte keine AfD-Sachen machen. Punkt! Wer jedoch auf den Zug aufspringt, den die Rechten auf’s Gleis gesetzt haben, der muss sich nicht wundern …!

So, wie sieht’s nun aus? 17:00 Uhr, WM-Eröffnungsspiel?
Ja, denn Politik ist Politik und Sport ist Sport?
Gibt es auf dieser internationalen Ebene überhaupt noch unpolitischen Sport?
Oder ist der Sport nicht schon längst von der Politik instrumentalisiert worden?


050 [Inhaltsverzeichnis]

Werbung

9 Gedanken zu “Wieso? Warum? Was soll das denn?

  1. smswp 20. November 2022 / 19:56

    Brot und Spiele. Die Fußball-WM und die Diskussion lenkt nur von den tatsächlichen Krisen dieser Zeit ab.
    Aus dem Ticker heute dazu, ich kopiere:
    „Mathematiker und Stochastiker haben vor der Weltmeisterschaft 2022 in Katar Modelle kreiert, mit denen der neue Weltmeister berechnet werden soll. Die Prozentzahlen unterscheiden sich zwar, das Endergebnis ist nach den Berechnungen der University of Oxford, dem Datenunternehmen Nielsen und den Fußball-Statistikexperten von We Global Football aber das gleiche: Brasilien holt den Pokal und wird zum sechsten Mal Weltmeister. Die deutsche Mannschaft scheidet in allen drei Berechnungstabellen bereits im Achtelfinale aus. Nach Gruppenplatz zwei hinter Spanien wird für den Weltmeister von 2014 eine Niederlage gegen Belgien erwartet.“

    Merz? „Billigster AfD-Populismus“, sagt FDP-Frau Strack-Zimmermann. Kürzer kann man es nicht auf den Punkt bringen.
    Noch Fragen? /S.

    Gefällt 2 Personen

    • Meier Sven 21. November 2022 / 8:38

      Moin. Nö!
      Doch, eine: Diese „Mathematiker und Stochastiker“, haben die 1992 auch Dänemark als Europameister vorhergesagt? 😉

      Gefällt 1 Person

  2. Stella, oh, Stella 20. November 2022 / 19:58

    Was das Klima angeht, habe ich inzwischen die Hoffnung aufgegeben, dass da noch etwas verbessert werden kann. Es gibt einfach immer noch zu viele Leute, eben auch Entscheidungsträger, die den Klimawandel entweder negieren oder für noch nicht so schlimm halten. Was soll man da noch sagen? Aber es ist ja nicht das erste Mal, dass eine Menschheit durch eine Naturkatastrophe – selbstgemacht oder nicht – fast ausgel¨¨oscht wurde. Ein paar bleiben immer übrig und dann geht das Ganze von vorne los. Man kann nur hoffen, dass da endlich etwas gelernt wird.

    Gefällt 1 Person

    • Meier Sven 21. November 2022 / 8:42

      Moin Stella.
      Ich würde dir in der Sache gerne widersprechen. Aber kann ich nicht, weil ich es genau so sehe wie du. Leider. Leider, weil die nächsten Generationen, mein Enkelkind, ihrer Kinder und Kindeskinder, die Suppe werden auslöffeln müssen, die wir ihnen heute einbrocken. Wir werden dann irgendwo oben auf’ner Wolke hocken und uns das Drama ansehen.

      Gefällt 1 Person

      • Stella, oh, Stella 21. November 2022 / 10:02

        Ich würde mir auch gerne widersprechen. Ich habe zwar keine Kinder oder Enkelkinder, aber eine Heerschar von Nichten und Neffen, um die ich mir wirklich Sorgen mache.

        Gefällt mir

  3. Dr. Nerd 27. November 2022 / 17:01

    Hi Sven,
    das traurige ist, dass man solcherlei Populismus und falsche Angaben ungestraft veröffentlichen kann, obwohl es jeder, der selber mal mit den Instanzen zu tun hatte (und auch die Politiker oder deren Berater bräuchten nur knapp 10 Minuten, um die Regelsätze herauszufinden), weiß, dass diese Milchmädchenrechnung falsch ist.
    Das ist aber das Perverse dahinter: mit der „steter Tropfen hölt den Stein“-Methode werden die Bürger mit Lügen beworfen, damit sich früher oder später ein Stimmungsbild entwickelt.
    Aber dass die Welt sich noch zum Guten ändert – den Glauben haben ich aufgegeben. Ich hoffe nur, dass wenn die Atompilze aufpoppen es mich schnell erwischt und ich nicht wochenlang an der Strahlenkrankheit meine Innereien auskotze. Und selbst wenn uns der 3. Weltkrieg erspart bleibt. Wenn in 20 Jahren die Sommer hier so heiß sind, dass Dir das atmen die Lunge verbrennt, dann wird mein fast 90jähriger Kreislauf wohl kollabieren. Ach, sind die Zukunftsaussicheten nicht goldig.. ich bin froh, dass die Regierungen der Welt jetzt alles tun um das zu verhindern.. nicht…
    CU
    P.

    Gefällt 1 Person

    • Meier Sven 27. November 2022 / 21:13

      N’Abend Peter.
      Ja, da bin ich bei dir. Meiner Meinung nach, und meine „gut unterrichteten Kreise“ bestätigen mich, ging es der Opposition in erster Linie um die Begrifflichkeit. „Hartz IV“ wird immer mit der SPD negativ in Verbindung gebracht und wenn die mit dem Namen „Bürgergeld“ nun etwas Positives schaffen sollten, dann kann das nicht im Sinne besonders der Union und der Linken sein. So wird in diesen Kreisen auch schon von „Hartz V“ oder „Bürgerhartz“ gesprochen. Na ja, durchsetzen werden sich diese Begriffe wohl nicht und wenn wir zukünftig bei den sozialen Leistungen nach den SGB vom „Bürgergeld“ reden, dann ist das gut so. Meine Meinung.
      Zu deinem „Glauben“, ich lehne mich mal bei Dieter Hildebrandt an: „Es ist heute leicht ein Prophet zu sein, denn es trifft alles zu, was man befürchtet.“ Das sagte er vor über 20 Jahren 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s