Orther Schmaus, null Balken und Oh tu

Gestern. Fehmarn. Im Ort Orth. Eigentlich versprach die Wettervorhersage ab 15:00 Uhr Sonne. Nix da.

Also erstmal ab ins Café am Hafen. Das befindet sich nicht nur dort, sondern heißt wirklich so. Mit draußen sitzen war natürlich nix, zum Glück konnten wir drinnen noch einen kleinen Tisch ergattert. Ich besuche das Lokal gerne mal, weil es dort nämlich außer Kaffee & Kuchen auch den Orther Schmaus gibt, Spiegelei mit Käse auf Vollkornbrot. Das gibt es auch mit Salami statt Käse, dann heißt es Orther Schweinerei. Schmeckt beides lääka 😉 Tja, und als ich während des Wartens auf meinen Schmaus mal das Wetter checken wollte: Kein Empfang, null Balken, Oh tu, was nu?

Sieht gut aus, oder? Schmeckt auch so. Frau P. meinte hingegen, sie wolle sich gesund ernähren und wählte den Heidelbeerkuchen. Weil Heidelbeeren sind gesund 😉 Noch einen Satz zu Oh tu: Mit meinem Oh-tu-Dienst-Ackerschnacker habe ich gerade während der Touri-Saison immer wieder null Balken – der NDR weiß auch warum: Guckst du! Mit meinem privaten Ackerschnacker im Magenta-Netz habe ich gefühlt allerdings weniger Probleme.

Egal. Draußen ging’s wieder. Also checken, wie es mit den Wolken aussieht:

Westküste. Dort sollten sich die dunklen Wolken bereits verzogen haben. Also ab in Richtung Wallnau. Da gibt es nicht nur einen großen Strand-Campingplatz, der soll gut sein, wird erzählt, sondern auch ein riesiges Wasservogelreservat mit einer Station des NABU, einschließlich eines Infozentrums und eines NABU-Shops mit Café. Ein Besuch lohnt sich. Also für die, die sich für die Natur und die Vögelei interessieren.

Wir sind außen vor geblieben, weil wir waren schon oft genug dort und sitt und satt waren wir auch.

So sieht das da aus, Blick landeinwärts, …

… und blick zur Wasserseite. Der Streifen am Horizont ist Heiligenhafen und die Hohwachter Bucht. Schaut man weiter nach rechts:

Das sind die Ausblicke die ich so liebe und warum ich mir nicht vorstellen kann, nicht mehr am Meer zu leben: Das Grenzenlose, Horizont … und dahinter geht’s … – ok, in diesem Fall nach Kiel bzw. zum NOK. Aber das sieht man ja nicht 😉

Und bitte jetzt nicht denken, da gibt es nur Wasservögel, Nee, nee … 😉 Das war’s für heute, bleibt munter!


017 [Inhaltsverzeichnis]

Heute hier, morgen dort …

Heute hier, morgen dort,
bin kaum da, muss ich fort,
hab‘ mich niemals deswegen beklagt.
Hab’s selbst so gewählt,
nie die Jahre gezählt,
nie nach Gestern und Morgen gefragt.

Hannes Wader. Die toten Hosen Haben’s auch gesungen …, ok, auf ihre Art interpretiert. Meinesgleichen haben es in früheren Jahren ebenfalls ge…gröhlt – meist in bierseliger Laune, wenn wir am Tresen die Geschicke der Welt lenken wollten. Egal. Lang‘ ist’s her. Heute heißt es für die nächste Tour packen. Und wenn Mann viel unterwegs ist, dann bleibt keine Zeit für den medialen Boulevard. So geht die politische Großwetterlage zurzeit ziemlich an mir vorbei. Und ich kann nicht behaupten, dass ich etwas vermisse.

Fragt mich einer, warum
ich so bin, bleib ich stumm,
denn die Antwort darauf fällt mir schwer.
Denn was neu ist, wird alt
und was gestern noch galt,
stimmt schon heut‘ oder morgen nicht mehr.

Auf alle Fälle habe ich es heute geschafft, Frau P. bei der Reaktivierung ihres Blogs zu unterstützen. Alles Alte raus, neu angefangen. Als EU-Rentnerin hat sie nun ja mehr Zeit. Und allein bei ihr haben sich nur aus dem Mai knapp 400 Fehmarn-Bilder angesammelt. Es wäre doch schaden, wenn die in ihrem digitalen Archiv ein unbeachtetes Dasein fristen:

Fehmarn im Mai 2022 No. 1 | Fehmarn im Mai 2022 No. 2

So, nach dem Ausflug ist vor dem Ausflug, heute hier, morgen dort …. Wir lesen uns im Juni wieder! Bleibt munter!


007 [Inhaltsverzeichnis]