Rückblick auf „Sven Meier erzählt“

Dieser Beitrag ist der Gleiche wie der letzte in meinem alten Blog Sven Meier erzählt, wurde hier nur redaktionell angepasst.

Wat mutt, dat mutt! Seggt wi so!

Es wird Zeit. Also nicht, dass ich zurzeit viel davon hätte, ich meine viel über, sprich ungenutzte, aber nun gilt es von meinem alten Blog Abschied zu nehmen und hiermit etwas Neues zu versuchen.

Nee, der alte Blog gefällt mir nicht mehr so richtig. Das Theme ist von Anno Domini, hat den Schick der Nuller-Jahre … und überhaupt: Nach über 10 Jahren ist mal Zeit für was Neues und wenn ich heute so in mein Archiv schaue, dann war da vielleicht bisweilen auch mehr Masse denn Klasse dabei 😉

Nr. 1 vom 16. März 2009: Damals habe ich über das Wahljahr 2009 sinniert, als Vorlage diente ein eigener Kommentar für eine Zeitung aus dem März 2008:
SPD-Grande Ottmar Schreiner (Anm.: † April 2013) redet Klartext: „Schröder ist der Gründungsvater der Linken“. Öhm, ja, wenn Schröder dieser Gründungsvater war, ist dann Merkel die Gründungsmutter der AfD?
Das Wahljahr 2009 bescherte uns im Weiteren noch drei Legislaturperioden, 12 Jahre, mit einer Kanzlerin Angela Merkel. Ach so, seit der Saison 2011/12 heißt der deutsche Fußball-Männer-Dauer-Meister FC Bayern München. Im Kanzleramt wurde bereits gewechselt, im Männerfußball wird das auch kommen. Irgendwann.
Oh ja, 2008, 2009, damals war ich noch in Amt und Würden. Was ist seitdem nicht alles passiert: Trennung nach 30 Jahren, mit 50 raus aus dem Job-Hamsterrad, Haus in der Alten Heimat verkauft, Umzug nach Ostholstein, Tochter hat geheiratet, Sohn ist gestorben, Enkelkind wurde geboren. Und so manches Mal musste dann dieser Blog herhalten, wenn mich etwas bewegt hat oder ich etwas loswerden wollte.

Nr. 902 vom 19. Mai 2022: Das war’s nun mit dem alten Blog. Über 900 Beiträge, dazu noch einige Aufsätze (Seiten). Außer dem Persönlichen liegen in dieser Zeit auch die drei großen Krisen unseres bisher noch jungen 21. Jahrhunderts: Klimawandel, Corona-Pandemie und Russland-Ukraine-Krieg. Viel ist darüber geschrieben worden. Sinniges und Unsinniges, doch zweierlei habe ich in den Jahren gelernt:

1. Weder Emotionen noch die Moral bestimmen, was Lüge und was Wahrheit ist. Nur der Blickwinkel auf dieselbe Realität kann unterschiedlich sein.
2. Wissenschaft ist pluralistisch und grundsätzlich ohne letzte Wahrheiten. Das heißt nicht, dass das Leugnen faktenbasierter Erkenntnisse eine Meinung darstellt.

Dat war’s nu also mit Sven Meier erzählt. Ich freue mich, ein paar meiner alten Leser & Leserinnen auf diesen meinen neuen Seiten begrüßen zu dürfen 😉


004 [Inhaltsverzeichnis]